Startseite
Anmeldung

Informationen

Teamspeak 3

F

U

N

K

Z

E

N

T

R

A

L

E

Besucher

  • Benutzer online: 18
  • Benutzer offline: 335
  • Gäste: 183

Rotte

Wenn es irgendwie möglich ist, sollte immer in einem Verband geflogen werden - ist er auch noch so klein. Seitdem im Verlauf des 1. Weltkrieges der Jagdflieger als Alleinkämpfer verdrängt worden war, bildet die Rotte auf taktischer Ebene die kleinste Luftkampfeinheit. Sie ist der Träger der jagdfliegerischen Kampfesweise und besteht aus zwei Flugzeugen, einem Rottenführer und seinem Rottenflieger. In der aufgelockerten Rotte wird üblicherweise ein größerer Formationsabstand eingehalten. Als Grundsatz bleibt jedoch immer: so weit abgesetzt fliegen, dass sowohl ungestörte Beobachtung des Luftraums wie auch schnelles Aufschließen zum Rottenführer möglich ist.

Der Führer einer Rotte ist der erfahrenere Pilot, ein guter Beobachter und Schütze. Er kann seine ganze Aufmerksamkeit dem Gegner widmen, ist verantwortlich für die Taktik und führt die eigentlichen Angriffsaufgaben durch. Während des Kampfes, wenn sich der Rottenführer auf sein gewähltes Ziel konzentriert, ist dieser jedoch überaus verwundbar. Daher übernimmt der zweite Mann, auch Flügelmann oder Kaczmarek genannt, beim Angriff die weitere Beobachtung des Luftraumes und somit den Schutz des Verbandsführers. Er stellt damit sicher, dass dieser ungehindert zielen und schießen kann. In diesem Moment hängt das Leben des Rottenführers von der Achtsamkeit seines Flügelmannes ab. Abgeleitet von dem Warnruf: "Holzauge, sei wachsam!" gibt es daher mit "Holzauge" eine weitere Bezeichnung für den Rottenflieger.

Die Rottenführer suchen nach möglichst begabten und zuverlässigen Flügelmännern, in der Regel wird die Aufteilung innerhalb der Schwärme und Rotten jedoch vom Staffelführer festgelegt. Wie der Rottenflieger für seinen Führer verantwortlich ist, so hat der Rottenführer auf seinen Begleiter zu achten. Insbesondere bei einem unerfahrenen Piloten trägt er Verantwortung für die Nachwuchskraft, hat sie in Formation zu halten und, wenn möglich, auch im Gefecht zu unterstützen. Der Gewissenhafte Rottenführer schult seinen Flügelmann, gibt Erfahrungen an den jungen Jagdflieger weiter und versucht, diesen langsam an seine Grenzen heranzuführen, um ihn möglichst nicht durch Überforderung zu gefährden.